Remscheid 2013


30. Jugendturnier auf dem "Hackenberch" in Remscheid 2013

17.05. Pünktlich 9.00 Uhr startete der Bus via Remscheid zum 30. internationalen Fußballturnier der SG Hackenberg. Die D-Junioren des VfL Pirna-Copitz 07 und eine knappe F-Junioren des 1. FC Pirna.

Stau auf der A 38. Brand im Tunnel auf der Gegenseite.

Der beste Busfahrer der Welt blieb cool.

Jeder vertrieb sich die Zeit anders. Schläfchen von Karel.

Fliegende Würstchen. Wer fängt?

Das glaubt Keiner. War aber so!

Die Lohmener Fraktion, Tobias und Rudi.

Bernd Härtel – das Empfangskomitee mit Rick Bothmann.

Fast das ganze Team.

Bernd Schulte, unser Guide(zünftig mit Hut) vor Ort, hat schon mal den Plan für den Sonntag mitgebracht. Er und seine Frau haben sich wieder traumhaft um unser Wohlergehen gekümmert. Von den Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr, inklusive Abfahrtzeiten bis zur optimalen Preisgestaltung im Zoo (da war doch noch was). Sechzehn Kindern dann noch das Haus zur Verfügung zu stellen war schon sehr mutig. Herzlichen Dank an Euch und lasst Euch bald wieder in Pirna sehen. Das ist keine Bitte!!!

18.05. 7.00 Uhr. Aufstehen macht nicht allen so viel Freude wie Tobias.  

Während sich die F-Junioren des 1. FC Pirna in den Movie-Park begeben, machen wir uns bei feuchtkaltem Wetter mit der Scheibe vertraut. Auch feuchtkalt. An den Sachen werde ich noch eine Weile waschen.

Beim 2001er Turnier hatten wir mit unseren 2002ern kaum Möglichkeiten uns durchzusetzen, die Gegner waren meist einen Kopf höher, dennoch waren gute Techniken zu erkennen.

Am Nachmittag konnten unsere älteren Jungs dann demonstrieren, was der Acker so hergibt. Max zeigt sein Goldfüßchen mit dem er, den bis dahin ungeschlagenen Jungs vom SC Ayyildis (kein Tippfehler), den Sieg vermasselte. Wie man erkennt, waren seine Mannschaftskameraden begeistert.

Das passiert, wenn man sich schnell umzieht und nach dem anstrengenden Tag (von 9.00 bis 20.00 Uhr) zum Baden ins H2O jagt. Da gibt es leider keine Fotos von Saltos oder Kopfsprüngen vom Dreier. Fotografieren verboten! Ha! Ha! Ha!

Anschließend ging es ins LAKIS zu Pizza und anderen Leckereien. Der Höhepunkt des Abends war natürlich die Live Uraufführung mit Gitarre von Günther Leufens VfL Hymne. Und da hat niemand ein Foto gemacht oder gefilmt. Schlecht Herr Donschachner!

19.05. Pünktlich 10.01 Uhr fährt der Linienbus zum Bahnhof. Von hier ging es mit dem Regionalzug nach Wuppertal. Nun der Umstieg in die Schwebebahn Richtung Zoo, es war gemütlich, wir waren nicht allein. Besser, das technisch interessante Verkehrsmittel war voll ausgelastet.

Der Zoo: Wenn man mit Bananen gefüttert wird, ist man auf der falschen Seite des Gitters.

Nachwuchs gab es auch im Zoo.

Drei Brave. So sieht die Bahn von Innen aus...

...und so von Außen.

Heike und Heike vor der Verpflegungsstelle. Käse und Würstchen selbst geschnippelt.

Man lässt es sich gut gehen in Schultes Wohnung.

Im Keller ging es heiß her.

So geht das aber nicht.

Wir aufräumen?! Nöö! Und Heike hört Dynamo!

Dann machen wir es halt selber – wie jedes Jahr.

 

Abrechnung des Abendessens.

Geschmeckt hat es.

Über allen Köpfen ist Ruh´.

20.05. 10.00 Uhr Abfahrt nach Pirna.

Noch eine Mütze Schlaf auf der Heimfahrt.

Jeder kennzeichnet seine Flasche.

Unterwegs noch die Auszeichnung der vier Schlümpfe vom 1.FC Pirna.

Auch die Erwachsenen vom 1. FC waren zufrieden. Ronny Haufe und Enrico Kühnel waren schon als Kinder mit dabei.

Vollzählig in Pirna angekommen.

Ohne die Unterstützung des Städtepartnerschaftskomitees Remscheid – Pirna (hier namentlich Thea Jüttner) und der Stadt Pirna selbst, wäre es in diesem Jahr nicht möglich gewesen zum 30. Turnier zu fahren. Damit war der Bus bezahlt und allen war es möglich an den Freizeitaktivitäten teilzunehmen ohne neidisch auf den Mannschaftskameraden zu schauen.

 

Im nächsten Jahr fahren wir zum 25. Mal.

 

Setzt voraus, dass die Busse ausgelastet sind. Das sollte alle Pirnaer Vereine motivieren dabei zu sein. Wer dem Städtepartnerschaftskomitee beitreten möchte (1,00 € pro Monat) kann sich bei mir einen Antrag ordern, auch per E- Mail.

 

Rainer Donschachner